Gefilte Fish – 01.02.13

NZgefiltefishAm Freitag, 01. Februar 2013 präsentierten wir die Gruppe “Gefilte Fish” zusammen mit dem Schalom Verein und der Stadt Idar-Oberstein im Stadttheater Idar-Oberstein.

Unser Vereinsmitglied Lukas Herzog hat an diesem Abend mitgefilmt und einen Dokumentarfilm erstellt:

Liebe geht ja bekanntermaßen durch den Magen, aber manchmal auch durch die Ohren… und so ist GEFILTE FISH nicht nur eines der beliebtesten jüdischen Festtagsgerichte, sondern auch eine internationale Gruppe von engagierten Musikern, die sich den Liedern und Melodien der europäischen Juden verschrieben haben.

Ihr Repertoire erstreckt sich von alten osteuropäischen Klezmermelodien und Volksliedern über sephardische Lieder und chassidische sowie israelische Songs bis zu Theaterliedern der Off Broadway Szene der 20ger bis 40ger Jahre des letzten Jahrhunderts in New York.

Die Lieder von GEFILTE FISH besingen Gott und die Welt, das Leben und die Liebe, Glück und Unglück.. Sie erzählen von schwarzen Augen, Herzklopfen, singenden Nachtigallen und einer Nacht voller Rosenduft, aber auch von den dunkleren Seiten des Lebens. Sie klingen durch die verschiedenen Epochen und Kulturen und so sind jiddische Lieder auch immer Lieder eines Volkes in fremden Ländern.

GEFILTE FISH, das ist Gesang, Geige, Akkordeon, Gitarre und Kontrabass, aber die besondere Klangfarbe von GEFILTE FISH entsteht vor Allem durch die Arrangements der Lieder und Instrumentalstücke.

Jeder der Musiker hat seine eigene persönliche und musikalische Geschichte und Spielweise, die in die gemeinsame Arbeit einfließen. In Harmonisierung, Stimmführung, Zwischenspielen und Soli finden sich unter Anderem Elemente aus Jazz, Klassik, Chanson und lassen so eine ganz eigene Sprache entstehen.

GEFILTE FISH geht es nicht um musik- oder sprachwissenschaftlich korrekte Traditionspflege: „Unser Anliegen ist es, ein wenig von dieser leider zum Teil unwiederbringlich untergegangenen Welt, die so schicksalhaft mit unserer heutigen verbunden ist, lebendig zu halten. Vielleicht können wir ein Stück von der Menschlichkeit, dem Lachen, dem Humor, der besonderen Emotionalität und Lebenskraft und von dem Leid und Schmerz, aus dem diese Lieder geboren sind, wieder erklingen lassen.“

Von den meisten Liedern ist lediglich eine Melodie mit Text überliefert und es bleibt den Interpreten überlassen, wie sie diese zum Leben erwecken. In den Harmonien, in Stimmführung, Zwischenspielen und Soli finden sich Elemente aus Jazz, Klassik oder Chanson, die in einer ganz individuellen, berührenden Sprache münden. Die Arrangements sind geprägt  von sinnlich-melancholischen und poetischen Akzenten, sowie der in jedem Takt zu spürenden Identifikation der Interpreten.

GEFILTE FISH, das sind:

Andrea Giani (Gesang), geboren in Köln, Sängerin und Konzertpianistin. Dozentin für Gesang an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Ihr Repertoire jenseits der klassischen Musik, umfasst französische und deutsche Chansons, Jazz Standards und Eigenkompositionen mit denen sie in verschiedenen Bestzungen konzertiert. Sie interpretiert die jiddishen Lieder mit „viel Herz und viel Gefiehl“ und  überzeugt durch ihre ausdrucksstarke Stimme und ihre stilsichere Musikalität.

Joe Rappaport (Violine), geboren in London, studierte Klassische Musik in London und Wien. Violonist beim Chamber Orchestra of Europe. Internationale Tourneen u.a. mit Claudio Abbado, Lorin Maazel, Luciano Pavarotti, Gidon Kremer. Zusammenarbeit mit Musikern unterschiedlicher Stilrichtung ( z.B. Jazzprojekt mit Mitgliedern des Vienna Art Orchestra) prägen seinen musikalischen Weg und spiegeln sich in einfühlsamen und experimentierfreudigen Arrangements wieder.

Roman J. Chowdhury (Gitarre), Deutsch-Bangladeshi, studierte in Boston, USA(Berklee, College of Music) Gitarre, Arrangement und Komposition ( bei HalCrook, Dave Clark). Er komponiert für Film und Theater und spielte u.a. mit den Weather Girls. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren sowohl als Komponist/Gitarrist als auch als DJ mit der Musik der Südasiaten in der Diaspora. Mit dem indischen Sarod-Virtuosen Ranajit Sengupta fusioniert er klassische indische Musik mit Elementen des Jazz. 2007 erschien sein erstes Solo-Album „You and me“www.romanchowdhury.com

Vlad Cojocaru (Akkordeon)begann sein Akkordeonstudium 2001 an der Akademie für Musik und Theater in Chishinau, gewann mehrere Preise bei diversen Akkordeonwettbewerben, studiert seit 2003 am Richard Strauss Konservatorium in München und ist mit seinem Talent für Improvisation, seiner Erfahrung mit osteuropäischer Musik und seinen Arrangements bereicherndes Mitglied von GEFILTE FISH geworden. Er ist Mitglied in diversen Ensembles, u. a Konnexion Balkon, München

Girogi Makhoshvili (Kontrabass), geboren und aufgewachsen in Tbilisi, Georgien wo er sein Musikstudium, Hauptfach Kontrabass, begann. Er spielte im dortigen Symphonieorchester und gewann 1998 den ersten Preis im Jazz Wettbewerb Georgien. 1999 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik in München fort und absolvierte nach seinem Meisterklasse Abschluss 2005 noch ein Jazz Studium am Richard Strauss Konservatorium in München. Seitdem hat er in diversen Orchestern gespielt  und konzertiert

Süddeutsche Zeitung
„Ein Lächeln ins Gesicht gezaubert… ab dem ersten Ton ist alles klar, diese Musiker besitzen liebevollen Spielwitz. Mit ihrer weltoffenen Klezmermusik rissen sie das Publikum zu stürmischem Beifall hin…

 

Advertisements

Veröffentlicht 10. Mai 2012 von Jan