Autor-Archiv

Konzert – Klangcraft & Sauerborn 30.08.2020

Klangcraft verbindet hypnotische Grooves mit expressiven Kollektivimprovisationen und begeistert mit ihrer kaum zu überbietenden Spielfreude Kritiker und Publikum zugleich.

Schlagzeuger Hermann Kock ist hat die ersten Topseller Produktionen des Sagmeister Trios eingespielt und mit Soulröhre Maxine Howard europaweit getourt. Bassist Moritz Grenzmann hat an der Musikhochschule Mainz studiert und verbindet Akkordtappings mit Flageolets zu seinem unverwechselbaren Stil. Der mehrfache Jugend Musiziert Preisträger in der Sparte „Klassik“, Manuel Seng gilt als einer der virtuosesten jungen deutschen Pianisten. Starke Songs mit Jazz und World Einflüssen treffen auf knackige Funkriffs und schöne Melodien. Mit Heinz Dieter Sauerborn, seit 1998 Leadaltist der Big Band des Hessischen Rundfunks, hat Klangcraft einen renommierten Solisten am Alt,- und Sopransax.

Klangcraft hat neben Produktionen für SWR und HR bisher bei Festivals, wie Luxemburg Blues`n Jazz Rallye, Sommerbühne Blaubeuren, Internationale Jazztage Idar-Oberstein, Idstein, Jazz in den Ministergärten – Berlin gastiert, sowie Konzerte im Saarland, Hessen, Rheinland Pfalz, Bayern, Thüringen und Baden-Württemberg gegeben.

Ernst Urmetzer (Int. Jazztage St.Wendel) lobt die extrem abwechslungsreiche und dynamische Musik von Klangcraft und bezeichnet die Band als eine der aufregendsten Entdeckungen der aktuellen Jazzszene.

Jazzpodium: „Die Musik von „Klangcraft“ ist luftig und leicht, transparent und groovend, tänzerisch und meditativ“. Darmstädter Echo: „Voller Energie und mit einer tollen Bühnenperformance auf höchstem musikalischem Niveau konnte „Klangcraft“ bis zum Schluss begeistern. Rheinpfalz: „Das Trio Klangcraft begeisterte mit Einfallsreichtum, technischer Präzision und mitreissender Spielfreude. Ein atemberaubender Mix aus verschiedenen Stilrichtungen“.

Konzert am Sonntag, 30.08.2020, 11 Uhr
in Gartencafe Kunsthaus Gerwert in Idar-Oberstein geplant
Besucherzahl: 70 Personen
Tickets nur auf Vorbestellung bei blue.note.io@web.de oder im Kunsthaus Gerwert
VVK: 15 , Eine Kooperation mit dem Kunsthaus Gewert

Veröffentlicht 1. August 2020 von julia in Allgemein

Jazz Matineé mit The Trouble Notes – 23.02.2020

The Trouble NotesDas in Berlin lebende Trio, das sich aus dem Geiger Bennet Cerven, dem
Gitarristen Florian Eisenschmidt und dem Perkussionisten Oliver Maguire
zusammensetzt, hat sich zum Ziel gesetzt fernab von Grenzen ihre eigene Definition von Musik und Musikdasein zu leben. Zu dritt bereisen sie die Welt und ihre Wanderlust spiegelt sich auch in ihren Kompositionen wider. Mit Violine, Gitarre und Percussion Beats kreieren die Virtuosen eine performancereiche Instrumentalmusik, die traditionelle Elemente aus Klassik, Gypsy, Flamenco und Jazz mit den Trends des 21. Jahrhunderts vermischt, oder wie sie es nennen: World Indie Fusion. Ohne Sprachbarrieren und mit über 200 Shows im Jahr, egal ob als Straßenmusiker
oder Festival Headliner, erspielen sich The Trouble Notes Publikum um Publikum. Ihre Musik erzeugt Visionen, erzählt die Geschichten der drei Musiker und
der Menschen, die ihnen auf ihren Reisen begegnet sind. Dazu braucht sie keine Worte. Sie schafft das von ganz allein.

VVK 14 EUR • TK 16 EUR, Tickes direkt Blue Note: blue.note.io@web.de

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Birkenfeld,
der Bürkle Stiftung Kirn, der Volksbank Hunsrück-Nahe eG und der OIE AG

Veröffentlicht 7. Februar 2020 von julia in Allgemein

Kulturpreis 2019 an Blue Note e.V. verliehen

Wir freuen uns über den Kulturpreis der Stadt Idar-Oberstein 2019! Unserem Verein wurde der Kulturpreis im Rahmen des Neujahrsempfang 2020 der Stadt Idar-Oberstein verliehen.

NZ-Artikel-Foto_20190113

Neujahrsepfang Stadt Idar-Oberstei Foto: Manfred Greber (aus NZ-Artikel 13.01.2020)

Zum Presseartikel

Veröffentlicht 13. Januar 2020 von julia in Allgemein

Nachtrag auf Jazz im Parkhotel Dezember 2019 und Ausblick aufs Jahr

HemmiDornieDuo_klBlue Note zum Jahresende: Tolle Stimmung bei ausverkaufter Veranstaltung „Jazz live im Parkhotel

Man weiß nie was im Jazz passiert“, mit diesem Zitat eines großen Kollegen, hat Hemmi Donie, noch bevor die ersten Töne erklangen, das Motto des Abends vorgegeben, der mit einer furiosen Interpretation des Hits „I got Rhythm“ begann.

Was dann folgte, war eine auf-und anregende Reise durch 400 Jahre Musikgeschichte, nicht chronologisch, sondern von Donie mit großer Kenntnis der verschiedensten Genres und einem ausgeprägten Gefühl für Atmosphärisches, zusammengestellt.

Da erfreute zu Beginn die Musical Sequenz mit Werken der Großmeister Leonard Bernstein und George Gershwin die Zuhörer, um dann beim Karneval der Tiere von Camille Saint Saens, das musikalische Interagieren der beiden Protagonisten Hemmi Donie am E-Piano und Ralf Göldner an Schlagzeug und Percussion – besonders bewegend die zarte Besenführung, die leichten fast streichelnden „Flügel“schläge Göldners auf den Becken – mit viel Beifall zu bedenken.

Der sich dann noch steigern sollte, als dem „ musikalischen Urvater“ Johann Sebastian Bach, mit einer dreistimmigen Sinfonia h-moll, Referenz erwiesen wurde. Mit einem werktreuen Beginn, um dann in eine brillante etwas breitere Improvisation zu münden und dann wieder zum Ursprung zurück – das passiert nur beim Jazz.

Auch die Klassiker des Pop durften nicht fehlen – anhand dreier Beatles Songs, wurde durch Donies phantasievolles Pianospiel deutlich, welche musikalische Substanz in den Werken der FAB Four steckt.

Dass die musikalische Zeitreise zu einer regelrechten Weltreise sich entwickelt, lag nicht zuletzt an Ralf Göldner, wähnte man sich bei einem schwungvoll interpretierten Samba, durch den Einsatz diverser Schlaginstrumente im brasilianischen Regenwald, wurde man bei einem anderen seiner virtuosen Schlagzeugsolis in die Steppen der Mongolei entführt oder es erklangen Töne die an koreanische Musiktradition erinnerten. Dieser Musiker „kann mit seinem Schlagzeug Geschichten erzählen“ so ein begeisterter Besucher.

Ein Konzert nur mit E-Piano und Schlagzeug und das zweieinhalb Stunden lang, kann so etwas gutgehen?   –   Es kann!

Hemmi Donie bewies einmal mehr seine Fähigkeiten nicht nur am Piano, seine launige Moderation und seine leicht verschleppte Sprechweise hörten sich an wie gesprochener Jazz.

Dem Publikum, im „Jazzkeller“ im Parkhotel, hat es offensichtlich sehr gut gefallen, zum Abschluss stehende Ovationen und zwei Zugaben.

Die nächste Ausgabe von Jazz live im Parkhotel am 30. Januar 2020 mit den Jazz Sisters Quartet.

Die Weiteren Termine finden sie im Jahresprogramm.

Veröffentlicht 5. Januar 2020 von julia in Allgemein

Rückblick BluesNacht Spezial 2019

Röhrend rockig präsentierte die Laura Cox Band ihren Aperetiv des Abends und „rockte“ im wahrsten Sinne des Wortes die mit ihren 350 KonzertbesucherInnen gefüllte Halle. Zum Hauptgang gab es anschließend einen charismatischen Blues gehüllt in die kraftvollen Klänge einer Big Band Besetzung kredenzt vom charismatischen Danny Bryant und Big Band, bis hin zu reiner Stimmlicher Darbietung von Danny Bryant mit und ohne Gitarre und stets den Kontakt zum Publikum suchend, dass die Overten gerne annahm. Ein phantastisches Konzert brachte die Band auf die Bühne.

In Bildern festgehalten Jürgen Kimmer die zwei Konzerte:

 

Hier der Nahe-Zeitungsartikel vom 3.12.2019

Foto_NZ-Artikel-03122019-BluesNS

 

 

 

Veröffentlicht 11. Dezember 2019 von julia in Allgemein