Autor-Archiv

Kat Riggins – 8.11. Stadthalle Birkenfeld

Kat Riggins_klKAT RIGGINS BluesRevival

Kat Riggins wurde 1980 in Miami, Florida geboren. Im Alter von 23 Jahren gab Kat in einer kleinen Lounge in Florida ein Konzert mit Jazz- und Blues-Standards, nur von einem Pianisten begleitet. Seitdem ist sie international unterwegs. 2015 eroberte sie mit einer furiosen Tour durch die Benelux-Länder – einschließlich Auftritten im North SeaJazz Club Amsterdam und dem Blues Alive Festival in Boxmeer – erstmals europäisches Publikum. Kat’s eigener Musikstil ist eine Mischung aus Blues mitHip Hop, Pop, Rock, Gospel und Country-Musik. Seit 2018 tritt sie mit der niederländischen Begleitband „Blues Revival“ auf und hat die CD „In The Boys Club“veröffentlicht. Es ist ein cleveres Arrangement aus Gospel-Blues, Blues-Rock, Funky-Blues, zeitgenössischem und traditionellem Blues. Freuen Sie sich auf eine außergewöhnliche Sängerin, die mit Ihrer Band ein bemerkenswertes Repertoire auf die Bühne zaubern wird.

Kat Riggins: Gesang
Jan de Ligt: Saxophone
Andreas Carree: Schlagzeug
Hassan Abudaldah: Bass
Little Steve: Gitarre

Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: VVK 14 € • AK 16 €
Ort: Stadthalle Birkenfeld
Fr. 08. November 2019

VVK: ticket-regional.de, bei allen bekannten VVK-Stellen oder direkt bei Blue Note: blue.note.io@web.de. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Birkenfeld, der Bürkle Stiftung Kirn und der Volksbank Hunsrück-Nahe eG

Werbeanzeigen

Veröffentlicht 12. Oktober 2019 von julia in Allgemein

06.10.2019 Barbara Dennerlein in Konzert

Klangfarbenekstasen und erdiger Groove an der Kirchenorgel

SDennerleinpiritual Movements: Jazz trifft Kirchenorgel

Als wichtigster und erfolgreichster deutscher Jazz-Export sind Barbara Dennerlein die großen internationalen Festivalbühnen ebenso vertraut wie die Klubs: das „Blue Note“ und das „Sweet Basil“ in New York, „Ronnie Scott’s Club“ und „Jazz-Café“ in London oder das „Blue Note“ in Tokio.
Mit ihrer Formation „Bebab“ sowie im Solo wird Barbara Dennerlein diesseits und jenseits des Atlantiks gleichermaßen von Kritikern und Publikum gefeiert.
Angeregt durch ein erstes Kirchenorgelkonzert von Barbara Dennerlein bei den Bachtagen in Würzburg 1994 begann eine intensive Beschäftigung mit der „Königin der Instrumente“, der Kirchenorgel.

Meisterhafte Beherrschung: Barbara Dennerlein gelingt es mit ihrerm Pedalspiels und unter anderem von ihr speziell für die Pfeifenorgel komponierten Werken die immensen Klangmöglichkeiten voll auszuschöpfen und das doch etwas träge Instrument zum swingen zu bringen. So geschehen auf zahlreichen großartigen Konzertorgeln wie zum Beispiel der Gewandhausorgel in Leipzig, der Klaisorgel in der Münchner und Kölner Philharmonie sowie des Dortmunder Konzerthauses, der Schuke Orgel der Berliner Philharmonie, der Steinmeyer-Orgel im Hamburger Michel, der von – Beckerathorgel in der Hannoveraner Marktkirche, der Kuhn Orgel in der Essener Philharmonie, der Glatter-Götz Orgel im International Performing Arts Center in Moskau, der Mühleisen Orgel im Palace Of Arts in Budapest, der Grönlund Orgel der Eismeerkathedrale in Tromsdalen/Norwegen, der Dobson Orgel im Kimmel Center in Philadelphia oder der Torrence & Yeager Orgel der Trinity Church in New York.
Der Zuhörer wird in neue Klangwelten entführt, einer Mischung aus Jazz in weitestem Sinne mit zum Teil klassischen Elementen. Nicht länger ist eine Künstlerin im Begriff, die „Königin der Instrumente“ zu erobern, vielmehr beherrscht hier die „Königin der Kirchenorgel“ ihr Instrument ganz unmittelbar als vitales Ausdrucksmittel ihrer musikalischen Intention.
Ein wahres Meisterwerk, das Barbara Dennerlein als absolute Ausnahmeerscheinung, weltweit auf diesem Instrument ausweist.

Sonntag, 06.10. 2019, 18 Uhr – Jazz-Konzert mit Barbara Dennerlein – an der Kirchenorgel in der in der katholischen Kirche St.Jakobus in Birkenfeld

Beginn: 18 Uhr
Eintritt: VVK 20 EUR • AK 25 EUR

VVK-Stellen: Ticket regional, allen bekannten VVK-Stellen und direkt bei Blue Note, blue.note.io@web.de

Veröffentlicht 7. August 2019 von julia in Allgemein

25.7. Zirkuszelt – Zydeco Annie & Swamp Cats

Zydeco_PlakatklSo vielfältig wie in New Orleans die Geschichten, so vielseitig die Band. Sie verknüpfen die eigenen Wurzeln mit dem Big Easy und spiegeln ihre Vergangenheit in der
Musik der Kreolen wider. Die eigenen Songs erzählen von
der Traurigkeit des Abschiednehmens, von purer Lebensfreude im Mardi Gras, von den Sehnsüchten der einsamen Bayous bis hin zum geselligen Beisammensein
beim Fais Deaux Deaux. Anja Baldauf alias ZYDECO ANNIE stammt aus einer Akkordeonfamilie.
Aufgewachsen mit bayerischer Hausmusik,
ihre Jugend mit orchestralen Akkordeonklängen
verbracht und Klassik studiert, hat sie sich auf einer ihrer
Tourneen in die Cajun- und Zydecomusik verliebt. Ihr
Spiel ist so facettenreich wie das Leben selbst, sprühende
Lebensfreude, unendliche Sehnsucht, die Ernsthaftigkeit
des Musizierens und die große Liebe zu ihrem
Instrument.
Helt Oncale: Fiddle, Gitarre, Gesang
Rolf Berger: Waschboard, Bouzuki, Gesang
Marco Piludu: Bass, Gesang
Stefan Baldauf: Drums, Gesang
Anja Baldauf: Akkordeon, Klavier, Melodion, Gesang

Donnerstag, 25.07.2019
Spielort: Zirkuszelt im Tiefensteiner Staden, Idar-Oberstein
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VVK 14 EUR • AK 16 EUR
VVK: ticket-regional.de und bei allen bekannten VVK-Stellen
oder direkt bei Blue Note: blue.note.io@web.de

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Birkenfeld,
der Bürkle Stiftung Kirn und der Volksbank Hunsrück-Nahe eG
Veranstalter: Blue Note e. V. in Kooperation mit dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein

Veröffentlicht 3. Juli 2019 von julia in Allgemein

Kultana 2019 – Heimatbegriff neu besetzen

Kultana2019Kunst und Kultur als verbindende Elemente zwischen Menschen und die gemeinsame Aufgabe des Naturschutzes in einem Nationalpark, können ein neues Heimatgefühl für eine ganze Region erzeugen, ungeachtet der kommunalpolitischen Grenzen.

Die Höhenzüge das Hunsrücks bilden eine natürliche „Grenze“ zwischen der Landschaft rechts der Mosel und links der Nahe.  Durch die Gründung des Nationalpark Hochwald-Hunsrück haben sich die Sichtweisen verschoben: man lebt nun am Nationalpark, da gibt es kein vor und dahinter mehr.

Diesen Umstand haben der Jazz-und Bluesförderverein „Blue Note e.V“ aus Idar-Oberstein und der Verein „Kunst im Gewächshaus“ aus Morbach, in Kooperation mit dem Kunstverein “Obere Nahe“, dem Freundeskreis Nationalpark und Nahe TV zum Anlass genommen, um den Heimatbegriff neu zu besetzen.

Das steht auf dem Programm:

16 Uhr:  Der Fotograf Jürgen Cullmann zeigt großformatige s/w Fotos (70 x 100 cm), von seinen Wanderungen entlang der Nahe und geht mit Farbfotografien aus dem Hunsrück, der Frage nach, was Heimat für ihn bedeutet.

17 Uhr: Dr. Armin Peter Faust wird neben der Lesung von Gedichten und Prosatexten aus seinen zahlreichen Werken, per moselfränkischer Mundart Sprachphänomene aufzeigen, die das eben im Hunsrück auch heute noch vergegenwärtigen.

dialektische Songs18 Uhr: „Ich spreche so gut Hochdeutsch, ich kann es gar nicht mehr lorren“ unter diesem programmatischen Titel stellt das Duo Simon/Müller, Lieder im Dialekt? dialektische Hunsrück-Songs? Einem breiten Publikum vor. Bernd Simon ein gefragter Bluesgitarrist und Andreas Müller Musiklehrer und Mitglied im Männertrio „Madritt“, zwei Exilanten aus Frankfurt und Freiburg erklären: Unsere Sprache ist unsere Heimat.

Gankino_kl20 Uhr: krönender Abschluss des Kultana Heimat (en) Programms dürfte der Auftritt der mittelfränkischen Musikkabarettgruppe Gankino Circus werden. „Die letzten ihrer Art“ Erwartet werden darf ein Reigen rasanter Melodien und schrägen Humors, ein einzigartiges Konzertkabarett, das landauf, landab für Furore sorgt – zahlreiche Fernsehauftritte und Preise legen davon Zeugnis ab.

Neben den Angeboten in Bild, Wort und Ton, werden heimische Spezialitäten, geboten.

Tickets für ein fröhliches, tief- und hintersinniges Fest sind nur bei diesen VVK-Stellen zu bekommen:
Morbach: Rewe Markt, Gärtnerei Berg, Tourist-Info
Idar-Oberstein: M+R, Carl Schmidt & Co., Schulz-Ebrecht
Birkenfeld. Buchhandlung Thiel
Oder direkt bei oder direkt bei Blue Note: blue.note.io@web.de

Veröffentlicht 19. Juni 2019 von julia in Allgemein

Violon Barbares – 15.06.2019 im KaFF

Layout 1Wer behauptet, in der Musik sei schon alles erfunden, hat Violons Barbares noch nicht gehört! Ein Gigant des Obertongesangs und der Pferdekopfgeige aus der Mongolei, ein Meister der 14-saitigen Gadulka aus Bulgarien und dazu die überwältigenden Perkussionswelten eines Franzosen: Das weltweit umjubelte Trio gehört derzeit zu den faszinierendsten Gruppen der Weltmusikszene. Die drei Ausnahmemusiker sind ein akustischer und optischer Leckerbissen, der in ferne, wilde Länder entführt und stilistische Grenzen zwischen Balkan-Volksmusik, Mongolen-Rock und Jazz-Impro einreißt. Ein modern-archaisch wilder Saitenritt durch das mongolische und bulgarisch-mazedonische Liederbuch – so wundersam jung können alte Melodien klingen. Groovig, tanzbar und vor allem barbarisch gut!

Enkhjargal Dandarvaanchig: Morin Khoor, Unter-und Oberton Gesang
Dimitar Gougov: Gadulka, Gesang
Fabien Guyot: Percussion, Gesang

Sa.15. Juni 2019 – Im Saal Dahlheimer, Hottenbach

Beginn: 20 Uhr • Einlass: 19 Uhr
Eintritt: VVK 20 EUR • AK 25 EUR


VVK:
ticket-regional.de und allen bekannten VVK-Stellen oder
bei Blue Note: blue.note.io@web.de
Veranstalter: Blue Note e. V. in Kooperation mit „KaFF“
Unterstützt von: Kreissparkasse Birkenfeld, der Bürkle Stiftung Kirn und der Volksbank Hunsrück-Nahe eG

Veröffentlicht 20. Mai 2019 von julia in Allgemein

Jazz Live – im Parkhotel – 10.05.2019

Layout 1Das Erste Konzert unserer neuen Veranstaltungsreihe Jazz Live – im Parkhotel findet am 10. Mai 2019 statt. Eingeladen haben wir einen alten Bekannten, Stefan Varga mit seinem Stefan Varga Trio.

Zusammen mit Johannes Schaedlich (kb) und Jens Biehl (dr) präsentiert Stefan Varga (g) seine eigenen Kompositionen, die durch ihre Transparenz und Improvisationsfreude formal zwar dem Jazz zugeordnet werden können, stilistisch jedoch wesentlich vielseitiger sind, anregend und kurzweilig. Das Zusammenspiel von Gitarre, Bass und Schlagzeug schafft eine intensive und lebendige Atmosphäre, die den Zuhörer sofort in ihren Bann zieht.

Stefan Varga studierte nach dem klassischen Gitarrenstudium Jazzgitarre bei Werner Neumann und Norbert Scholly an der Uni Mainz. Workshops bei
Mike Stern, Larry Carlton, Steve Morse und Klaus König ergänzten seine Ausbildung. Neben der gemeinsamen Arbeit mit dem ungarischen Jazzgitarristen Tibor Eichinger schrieb er Filmmusiken für ARTE und veröffentlichte zahlreiche eigene CDs. Stefan Varga spannt in seinen Kompositionen einen weiten Bogen zwischen Bach und Jazz, zwischen Rock und Knitting Factory. Im Februar 2017 war er mit Tibor Eichinger und seinem ungarischen Quartett bei Blue Note in Idar-Oberstein zu hören.

Der Schlagzeuger Jens Biehl ist eine feste Größe in der deutschen Jazzszene; spielte Auftritte mit der HR-Big Band, Tony Lakatos, Bob Degen, Dusko Goycovich, Charlie Mariano, Herb Geller, Andi Haderer, George Gruntz, Joe Gallardo,
Christoph Spendel, Vitold Rek, Christoph Sänger, Madeline Bell, Russ Spiegel, Wesley G., Bill Ramsey und vielen anderen.

Johannes Schaedlich, Kontrabass, arbeitete seit 1982 mit Lee Konitz,
Peter Erskine, Enrico Pieranunzi, Bobby Shew, Adam Nussbaum, Hal Galper, Doug Raney, Keith Copeland, Louis Stewart, Glenn Miller Big Band NL,
Cécile Verny, Bill Ramsey, Pony Poindexter, Peter Kosch, Joe Haider,
Wolfgang Lauth, Jochen Brauer, Kuba Stankiewicz, Zbigniew Namyslowski, John Stowell, Wolfgang Engstfeld, Francois Chassagnitte, Habib Koité,
Toumani Diabaté, Artur Dudkiewicz, Joe Gallardo, Ernie Hammes, Sandy Patton, Greetje Kauffeld, Lauren Newton, Özay, Maria Joao und vielen Anderen.
VVK: Schulz-Ebrecht • Carl Schmidt & Co • M+R • Wochenspiegel (alle I-O)
• Thiel (BIR) oder direkt bei Blue Note: blue.note.io@web.de
Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Birkenfeld,
der Bürkle Stiftung Kirn und der Volksbank Hunsrück-Nahe eG
Veranstalter: Blue Note e. V. in Kooperation mit dem Parkhotel

Veröffentlicht 14. April 2019 von julia in Allgemein

Jazz Martinee 03.03.2019 ausverkauft

Wir freuen uns auf das Jazzkonzert am kommenden Faschingssonntag in der Gärtnerei Layout 1Fuchs. Die VERANSTATLUNG IST AUSVERKAUFT!

Sarah Jasminist in der heimischen Jazzszene längstkeine Unbekannte mehr. Die deutsch-marokkanischeSängerin, die in Heidelberg neben ihrer Ausbildungzur Musiktherapeutin, mit den Jazzbands Trachoneund Liberté, erfolgreiche Auftritte absolvierte, begeis-terte im letzten Jahr die Besucher der Idar-Oberstei-ner Jazztage, mit Songs der großen Jazzsängerinnenwie Billy Holiday, Ella Fitzgerald, Nina Simone u.a. Mit ihrer außergewöhnlichen Stimme vermittelt siedurch ihre Lieder zusätzlich eine bezaubernde ara-bisch-orientalische Weltmusikdimension.Bandleader Jürgen Weinzan der Gitarre, hat seit vie-len Jahren die die regionale Jazzszene geprägt, ihmstehen mit Sven Bohrerein versierter Bassist undmit Jürgen Letter(seit 17 Jahren im PolizeiorchesterRPL), der die Sax-Varianten Bariton, Tenor, Sopran,aber auch die Klarinette spielt, ein Saxophonvirtuosezur Seite.

Veröffentlicht 27. Februar 2019 von julia in Allgemein