Autor-Archiv

Kulturpreis 2019 an Blue Note e.V. verliehen

Wir freuen uns über den Kulturpreis der Stadt Idar-Oberstein 2019! Unserem Verein wurde der Kulturpreis im Rahmen des Neujahrsempfang 2020 der Stadt Idar-Oberstein verliehen.

NZ-Artikel-Foto_20190113

Neujahrsepfang Stadt Idar-Oberstei Foto: Manfred Greber (aus NZ-Artikel 13.01.2020)

Zum Presseartikel

Veröffentlicht 13. Januar 2020 von julia in Allgemein

Nachtrag auf Jazz im Parkhotel Dezember 2019 und Ausblick aufs Jahr

HemmiDornieDuo_klBlue Note zum Jahresende: Tolle Stimmung bei ausverkaufter Veranstaltung „Jazz live im Parkhotel

Man weiß nie was im Jazz passiert“, mit diesem Zitat eines großen Kollegen, hat Hemmi Donie, noch bevor die ersten Töne erklangen, das Motto des Abends vorgegeben, der mit einer furiosen Interpretation des Hits „I got Rhythm“ begann.

Was dann folgte, war eine auf-und anregende Reise durch 400 Jahre Musikgeschichte, nicht chronologisch, sondern von Donie mit großer Kenntnis der verschiedensten Genres und einem ausgeprägten Gefühl für Atmosphärisches, zusammengestellt.

Da erfreute zu Beginn die Musical Sequenz mit Werken der Großmeister Leonard Bernstein und George Gershwin die Zuhörer, um dann beim Karneval der Tiere von Camille Saint Saens, das musikalische Interagieren der beiden Protagonisten Hemmi Donie am E-Piano und Ralf Göldner an Schlagzeug und Percussion – besonders bewegend die zarte Besenführung, die leichten fast streichelnden „Flügel“schläge Göldners auf den Becken – mit viel Beifall zu bedenken.

Der sich dann noch steigern sollte, als dem „ musikalischen Urvater“ Johann Sebastian Bach, mit einer dreistimmigen Sinfonia h-moll, Referenz erwiesen wurde. Mit einem werktreuen Beginn, um dann in eine brillante etwas breitere Improvisation zu münden und dann wieder zum Ursprung zurück – das passiert nur beim Jazz.

Auch die Klassiker des Pop durften nicht fehlen – anhand dreier Beatles Songs, wurde durch Donies phantasievolles Pianospiel deutlich, welche musikalische Substanz in den Werken der FAB Four steckt.

Dass die musikalische Zeitreise zu einer regelrechten Weltreise sich entwickelt, lag nicht zuletzt an Ralf Göldner, wähnte man sich bei einem schwungvoll interpretierten Samba, durch den Einsatz diverser Schlaginstrumente im brasilianischen Regenwald, wurde man bei einem anderen seiner virtuosen Schlagzeugsolis in die Steppen der Mongolei entführt oder es erklangen Töne die an koreanische Musiktradition erinnerten. Dieser Musiker „kann mit seinem Schlagzeug Geschichten erzählen“ so ein begeisterter Besucher.

Ein Konzert nur mit E-Piano und Schlagzeug und das zweieinhalb Stunden lang, kann so etwas gutgehen?   –   Es kann!

Hemmi Donie bewies einmal mehr seine Fähigkeiten nicht nur am Piano, seine launige Moderation und seine leicht verschleppte Sprechweise hörten sich an wie gesprochener Jazz.

Dem Publikum, im „Jazzkeller“ im Parkhotel, hat es offensichtlich sehr gut gefallen, zum Abschluss stehende Ovationen und zwei Zugaben.

Die nächste Ausgabe von Jazz live im Parkhotel am 30. Januar 2020 mit den Jazz Sisters Quartet.

Die Weiteren Termine finden sie im Jahresprogramm.

Veröffentlicht 5. Januar 2020 von julia in Allgemein

Rückblick BluesNacht Spezial 2019

Röhrend rockig präsentierte die Laura Cox Band ihren Aperetiv des Abends und „rockte“ im wahrsten Sinne des Wortes die mit ihren 350 KonzertbesucherInnen gefüllte Halle. Zum Hauptgang gab es anschließend einen charismatischen Blues gehüllt in die kraftvollen Klänge einer Big Band Besetzung kredenzt vom charismatischen Danny Bryant und Big Band, bis hin zu reiner Stimmlicher Darbietung von Danny Bryant mit und ohne Gitarre und stets den Kontakt zum Publikum suchend, dass die Overten gerne annahm. Ein phantastisches Konzert brachte die Band auf die Bühne.

In Bildern festgehalten Jürgen Kimmer die zwei Konzerte:

 

Hier der Nahe-Zeitungsartikel vom 3.12.2019

Foto_NZ-Artikel-03122019-BluesNS

 

 

 

Veröffentlicht 11. Dezember 2019 von julia in Allgemein

Spezial 2019

BNSpezial2019-2Laura Cox Band und Wunschkandidat Nr. 1 Danny Bryant Big Band
Idar-Oberstein, Messehalle

Laura Cox Band
Mit 14 Jahren begann Laura Cox Gitarre zu spielen. Die Laura Cox Band entstand 2013 in Frankreich als sie den Musiker Mathieu Albiac kennenlernte. Sie bevorzugten schon immer harte Riffs, anstatt den trendigen französischen Pop und ließen den Classic- und Southern Rock wieder aufleben. Nun liegt ihr erstes Album vor und die Kritiker sind überwältigt. Der einzigartige Mix aus Country, Blues, Southern Rock und Hard Rock ist ein Genuss und man spürt, die Laura Cox Band spielt die Musik, die sie lieben.

Laura Cox (Lead Vocals, Lead Guitar)
Mathieu Albiac (Rhythm Guitar, Backing Vocals)
François C. Delacoudre (Bass, Backing Vocals)
Antonin Guérin (Drums)

BIG European Tour 2019 – BIG war die Erfüllung eines Traums, der den britischen Blues-Gitarristen und Sänger Danny Bryant seit Beginn seiner steilen Karriere begleitet hat. Der Traum, seine Songs mit einer neunköpfigen Bigband ungeschminkt vor Publikum aufzunehmen, wurde Anfang 2017 in die Realität umgesetzt. Der charismatische Musiker präsentierte, unterstützt durch Keyboards, Bass, Schlagzeug, Rhythmus- Gitarre und einer vollen vierköpfigen Bläsersektion, seine Songs bei drei exklusiven Shows in Deutschland und in den Niederlanden seinem Publikum. Das Ergebnis wurde mit der Veröffentlichung des doppelten Live-Albums BIG gefeiert. Danny Bryant ist 2019 bei wenigen, Konzerten mit Bigband-Besetzung live in Europa zu sehen.

Danny Bryant (Guitar, Vocal)
Dave Raeburn (Drums)
Alex Phillips (Bass, Backing Vocal)
Marc Raner (Rhythm Guitar Backing vocal)
Stevie Watts (Keys, Backing Vocal)
Mark Wilkinson (Baritone Sax)
Lauren Young (Tenor Sax)
David Maddison (Trumpet)
Alex Maddison (Trombone)

Beginn: 20 Uhr • VVK 20 € • AK 25 €
VVK: Ticket Regional • blue.note.io@web.de • allen bekannten VVK-Stelle.

Veranstalter: Blue Note e.V., unterstützt von
Stadt Idar-Oberstein, Kreissparkasse Birkenfeld, Bürkle Stiftung Kirn, Volksbank Hunsrück-Nahe e.G.

 

Veröffentlicht 11. November 2019 von julia in Allgemein

Kat Riggins – Nachlese

81119_KatRiggens_vJürgenKimmer_BIR1

BIR19118 ®Jürgen Kimmer

von dem kONZERT in bIRKENFELD, 08.11.2019.

Mit der Verpflichtung der US-Amerikanerin Kat Riggins aus Florida und ihrer niederländischen Begleitband Blues Revival, konnten wir im dritten Jahr, nach Julian Sas und Lisa Doby – in der Stadthalle in Birkenfeld, mit über 150 Besuchern einen guten Besuch verzeichnen. Und die 38-jährige Kat Riggins brannte ein regelrechtes Feuerwerk gesanglicher Vielfalt ab. Mit ihrer, bereits in der Kindheit im Gospelgesang geschulten Stimme, zog sie das begeisterte Publikum, bereits mit dem ersten Song in Bann, bis in den letzten Winkel der Halle war der kraftvoll vorgetragene Blues zu hören und zu spüren.
„Blues is my buisness“ (mit Publikumsbegleitung), machte Riggins zum Thema des Abends, dabei wurde nicht einfach nur ein Gesangsprogramm abgespult, vielmehr geriet der Abend zu einer gemeinsamen Sache von Sängerin, Band und Publikum. Die meist selbstgeschriebenen Songs, waren musikalisch überzeugend

81119_KatRiggens_vJürgenKimmer_BIR3

BIR19118 ®Jürgen Kimmer

durchkomponiert und enthielten neben dem Blues, auch Anleihen bei Soul und Gospel

bis hin zu rockigen Elementen. Eine herausragende Rolle hatten bei der musikalischen Umsetzung, der Gitarrist Little Steve mit klaren Anschlag und flinken Fingern und Jan de Light, der mit seinem temperamentvollen Saxophonspiel vielen Stücken einen geradezu jazzigen Drive gab, ergänzt von einer formidablen Rhythmussektion mit Hassan Abudaldah am Bass und Andreas Carree am Schlagzeug.

Ein sehr berührender Moment gelang Kat Riggins, mit ihrem als Heartbreak Song angekündigten „Hear me“, ein ganz stiller Saal hörte einfach zu, um dann um so frenetischer in Beifall auszubrechen. Bewundernswert die Power, Energie und konditionelle Ausdauer der knapp 1.60 m

81119_KatRiggens_vJürgenKimmer_BIR2

BIR19118 ®Jürgen Kimmer

großen Kat Riggins, die das Zweistunden Konzert mühelos in ein furioses Finale führte – hier wurde dann musikalische Anleihe bei ZZ-Top genommen – und die jüngste (10 J.) Besucherin des Abends tanzte mit ihr auf der Bühne.

Der Blues hat ein Publikum in Birkenfeld gefunden und sehr zur Freude des Veranstalters war eine erfreuliche Anzahl junger BesucherInnen zu gegen.

Dieter Hochreuther

Weil es so schön dieses Energiebündel in Birkenfeld gehabt zu haben! Hier noch mal was aus dem www :)

Veröffentlicht 11. November 2019 von julia in Allgemein

Kat Riggins – 8.11. Stadthalle Birkenfeld

Kat Riggins_klKAT RIGGINS BluesRevival

Kat Riggins wurde 1980 in Miami, Florida geboren. Im Alter von 23 Jahren gab Kat in einer kleinen Lounge in Florida ein Konzert mit Jazz- und Blues-Standards, nur von einem Pianisten begleitet. Seitdem ist sie international unterwegs. 2015 eroberte sie mit einer furiosen Tour durch die Benelux-Länder – einschließlich Auftritten im North SeaJazz Club Amsterdam und dem Blues Alive Festival in Boxmeer – erstmals europäisches Publikum. Kat’s eigener Musikstil ist eine Mischung aus Blues mitHip Hop, Pop, Rock, Gospel und Country-Musik. Seit 2018 tritt sie mit der niederländischen Begleitband „Blues Revival“ auf und hat die CD „In The Boys Club“veröffentlicht. Es ist ein cleveres Arrangement aus Gospel-Blues, Blues-Rock, Funky-Blues, zeitgenössischem und traditionellem Blues. Freuen Sie sich auf eine außergewöhnliche Sängerin, die mit Ihrer Band ein bemerkenswertes Repertoire auf die Bühne zaubern wird.

Kat Riggins: Gesang
Jan de Ligt: Saxophone
Andreas Carree: Schlagzeug
Hassan Abudaldah: Bass
Little Steve: Gitarre

Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: VVK 14 € • AK 16 €
Ort: Stadthalle Birkenfeld
Fr. 08. November 2019

VVK: ticket-regional.de, bei allen bekannten VVK-Stellen oder direkt bei Blue Note: blue.note.io@web.de. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Birkenfeld, der Bürkle Stiftung Kirn und der Volksbank Hunsrück-Nahe eG

Veröffentlicht 12. Oktober 2019 von julia in Allgemein

06.10.2019 Barbara Dennerlein in Konzert

Klangfarbenekstasen und erdiger Groove an der Kirchenorgel

SDennerleinpiritual Movements: Jazz trifft Kirchenorgel

Als wichtigster und erfolgreichster deutscher Jazz-Export sind Barbara Dennerlein die großen internationalen Festivalbühnen ebenso vertraut wie die Klubs: das „Blue Note“ und das „Sweet Basil“ in New York, „Ronnie Scott’s Club“ und „Jazz-Café“ in London oder das „Blue Note“ in Tokio.
Mit ihrer Formation „Bebab“ sowie im Solo wird Barbara Dennerlein diesseits und jenseits des Atlantiks gleichermaßen von Kritikern und Publikum gefeiert.
Angeregt durch ein erstes Kirchenorgelkonzert von Barbara Dennerlein bei den Bachtagen in Würzburg 1994 begann eine intensive Beschäftigung mit der „Königin der Instrumente“, der Kirchenorgel.

Meisterhafte Beherrschung: Barbara Dennerlein gelingt es mit ihrerm Pedalspiels und unter anderem von ihr speziell für die Pfeifenorgel komponierten Werken die immensen Klangmöglichkeiten voll auszuschöpfen und das doch etwas träge Instrument zum swingen zu bringen. So geschehen auf zahlreichen großartigen Konzertorgeln wie zum Beispiel der Gewandhausorgel in Leipzig, der Klaisorgel in der Münchner und Kölner Philharmonie sowie des Dortmunder Konzerthauses, der Schuke Orgel der Berliner Philharmonie, der Steinmeyer-Orgel im Hamburger Michel, der von – Beckerathorgel in der Hannoveraner Marktkirche, der Kuhn Orgel in der Essener Philharmonie, der Glatter-Götz Orgel im International Performing Arts Center in Moskau, der Mühleisen Orgel im Palace Of Arts in Budapest, der Grönlund Orgel der Eismeerkathedrale in Tromsdalen/Norwegen, der Dobson Orgel im Kimmel Center in Philadelphia oder der Torrence & Yeager Orgel der Trinity Church in New York.
Der Zuhörer wird in neue Klangwelten entführt, einer Mischung aus Jazz in weitestem Sinne mit zum Teil klassischen Elementen. Nicht länger ist eine Künstlerin im Begriff, die „Königin der Instrumente“ zu erobern, vielmehr beherrscht hier die „Königin der Kirchenorgel“ ihr Instrument ganz unmittelbar als vitales Ausdrucksmittel ihrer musikalischen Intention.
Ein wahres Meisterwerk, das Barbara Dennerlein als absolute Ausnahmeerscheinung, weltweit auf diesem Instrument ausweist.

Sonntag, 06.10. 2019, 18 Uhr – Jazz-Konzert mit Barbara Dennerlein – an der Kirchenorgel in der in der katholischen Kirche St.Jakobus in Birkenfeld

Beginn: 18 Uhr
Eintritt: VVK 20 EUR • AK 25 EUR

VVK-Stellen: Ticket regional, allen bekannten VVK-Stellen und direkt bei Blue Note, blue.note.io@web.de

Veröffentlicht 7. August 2019 von julia in Allgemein